Website >> Rennberichte >> WC #1, Losinj
Am Mittwoch fuhren wir mit dem Bus 16 Stunden nach Kroatien, genauer gesagt Losinj, wo der erste Welt Cup der Saison auf dem Program stand. Passend zum Ort war auch das Wetter, strahlend blau und Temperatur bis zu 24 Grad. Die Strecke ist sehr kurz (2 Minuten 30 Sekunden) und ziemlich speziell, denn es waren nicht besonders viel Tiefenmeter und der Schlussteil war auf Asphalt und endete im Hafen von Veli-Losinj. Im mittleren Teil war die Strecke aussergewöhnlich steinig, extrem viele spitze Steine, was zu unzähligen Platten führte.
Da Janosch und Anna ihr Welt Cup Debut feierten, war die Aufregung natürlich gross bei den Beiden! Die beiden Junioren hatten zuerst 3.5 Stunden training und danach die beiden Elite Fahrer Basil und Felix. Das Training verlief gut.
Am Samstag waren alle ziemlich angespannt, denn:
-Hat man nur 1.5 Stunden Zeit für sein Training, somit kosten nur schon kleine Defekte wie Platten „zu viel Zeit“
-Gibt es eine Qualifikation, das heisst man muss sich für das richtige Final erstmal qualifizieren. Bei den Junioren Herren Top 20 und Elite Men neu seit dieser Saison Top 60 (!). Bei den Juniorinnen sind alle für das Finale qualifiziert, da es meistens nicht sehr viele am Start hat - jedoch waren dieses Mal 9 am Start.
Anna zeigte einen starken oberen Teil, verlor jedoch im unteren Teil etwas Zeit. Sie belegte Rang 2. mit 8 Sekunden Vorsprung auf die drittplatzierte Französin. Janosch zeigte einen soliden Lauf und platzierte sich auf dem guten 10. Rang - welches zugleich die Selektion für die Weltmeisterschaft in der Lenzerheide ist! Basil hatte einen groben Fehler im oberen und unteren Teil, welchen ihn schlussendlich die Qualifikation um 0.5 Sekunden kostete, somit Rang 65. Felix war leider krank geworden am Donnerstag, versuchte trotzdem das beste mit limitierten Kräften und Trainingsläufen. An der gleichen Stelle im oberen Teil patzte auch Felix, er wurde 90.
Am Sonntag war dann nur noch 1 Stunde training, somit hat man nicht mehr viel Zeit seine Linie gross anzupassen. Anna startete gut, beste erste Zwischenzeit, nur 0.3 hinten in der zweiten Zwischenzeit und nur 1 Sekunde in der dritten Zwischenzeit, somit noch alles offen auf den Sieg. Leider erwischte sie einen spitzigen Stein und die Luft war sofort draussen. Der ganze letzte Teil (ca. 1 Minute oder mehr) ist ziemlich flach, jedoch mit Platten ist man ziemlich auf verlorenem Posten. Alles gegeben und nur mit 22 Sekunden Rückstand erreichte Anna Platz 5. Janosch zeigte einen starken Lauf von oben bis unten, unterbot seine Qualifikationszeit um drei Sekunden und erreichte Rang 8! Der Speed ist bei den Junioren sowie Elite da, jetzt gilt es das Ganze umzusetzen im nächsten Rennen!
Das nächste Rennen findet in Fort William (Schottland) statt am 2. und 3. Juni 2018. Zwischenzeitlich sind wir oder verwinzelte Teamfahrer nebst dem Trainingwir an den Bike-Days in Solothurn anzutreffen.
 .